Die entstehung des vereins!

 

 

Wie alles begann …

 

Am Anfang unserer Städtepartnerschaft stand 1982 ein Austausch zwischen Schülern aus dem Collège Jean Vilar in Cesson/Vert St. Denis und Schülern aus Buchloe. „Gründervater“ und „-mutter“ waren der damalige Leiter der VHS Buchloe, Ferdinand Boberach, und Agnes Herpin, geb. Birzle aus Honsolgen, die nach Vert St. Denis in der Nähe von Cesson verheiratet ist.

 

Herr Ludwig Berger, damals Grundschullehrer in Buchloe und Herr Bernard Franckhauser, Deutschlehrer am College Jean Vilar leiteten über viele Jahre hinweg den Schüleraustausch.

 

In Cesson reifte in dieser Zeit der Gedanke an eine Partnerschaft mit einer deutschen Stadt heran. Aufgrund der schon bestehenden Schülerkontakte rückte Buchloe in den Mittelpunkt des Interesses. Als Haupthindernis sahen die Franzosen allerdings die weite Entfernung zwischen Cesson und Buchloe von ca. 800 km.

Nach reiflicher Überlegung wurde eine Abordnung aus Cesson nach Buchloe geschickt. An Ort und Stelle wurde die günstige Lage der Gennachstadt zu München, den Alpen und anderen touristischen Attraktionen beurteilt und die Delegation aus Cesson war bereit zu einer Städtepartnerschaft.

 

Für Buchloe kam dieses Angebot überraschend.

 

Man wollte sich erst einmal langsam kennen lernen, es sollte eher ein Freundschaftsverhältnis werden. Trotzdem neugierig geworden, fuhr Herr Guth, der damalige Rektor der Hauptschule, mit einer kleinen Delegation aus Buchloe nach Cesson. Während einer Versammlung im dortigen Rathaus waren die Vertreter Buchloes zur allgemeinen Überraschung sofort bereit eine Partnerschaft mit Cesson einzugehen.

 

Und 1985 war es dann soweit.

Die Urkunden wurden 1985 und 1986 in Buchloe und Cesson von beiden Bürgermeistern, Gert Daisenberger und Albert Bendelé und den Vorsitzenden der in beiden Städten gegründeten Städtepartnerschaftsvereine, Alois Guth und Marie-Luce Rozand unterzeichnet.

Aus diesem Grund feiern wir auch unsere runden Geburtstage immer zweimal: zuerst in Buchloe und im Jahr darauf in Cesson.

 

 

 

Und so geht es weiter….

 

Die Bürgermeister beider Gemeinden, Albert Bendelé aus Cesson und Gert Daisenberger aus Buchloe unterstützten mit ihren Stadträten diese Partnerschaft. Aber allen war klar: es sollte eine Partnerschaft zwischen Bürgern beider Städte werden und nicht nur eine Partnerschaft der Repräsentanten der Städte.

Deshalb entstanden in beiden Städte Städtepartnerschaftsvereine, die sich um die Entwicklung der Städtepartnerschaften kümmerten: in Cesson „Cesson sans frontières“ mit den Präsidenten Marie-Luce Rozand, Michel Malard, Marie-Lyse Houssin und Steffi Naline und in Buchloe der „Städtepartnerschaftsverein Buchloe“ mit den Vorsitzenden Alois Guth, Rupert Voppichler und Karin Berchtold.

Gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern und vielen Helfern werden jedes Jahr Treffen mit Buchloer und Cessoner Bürgern organisiert. Die Bürgermeister Christian Didion, Jean-Marc Brulé und Olivier Chaplet aus Cesson und Franz Greif und Josef Schweinberger aus Buchloe unterstützen mit den Stadträten beider Gemeinden diesen regen Austausch.

Über viele Jahre hinweg haben sich Freundschaften gebildet. Jung und alt, Familien, Männer und Frauen, kulturelle Vereine, Sportvereine, Musikkapellen und Tanzgruppen haben die Gelegenheit genutzt und Kontakte zu Gleichgesinnten in der Partnerstadt geknüpft.

Um die Verbindungen zwischen Buchloe und Cesson zu vertiefen sind bereits mehrere Male die 800 Kilometer zwischen den beiden Städten per Rad oder zu Fuß von deutschen und französischen Gruppen zurückgelegt worden.

 

 

Für die Erwachsenen….

 

Das Wochenende um Christi Himmelfahrt- immer eine Woche vor Pfingsten- ist bestimmt für den Austausch der Erwachsenen. Einmal geht es mit Bussen nach Cesson und im nächsten Jahr trifft man sich wieder in Buchloe. Alle Gäste werden in Familien untergebracht. Der Donnerstag steht im Zeichen der Familie. Am Freitag findet ein gemeinsamer Ausflug statt. Samstag wird nach Paris oder München gefahren und abends findet ein gemeinsamer Festabend statt.

Beiden Städtepartnerschaftsvereinen ist wichtig, immer wieder neuen Buchloern und Cessonern die Möglichkeit zu geben, die Partnerstadt kennen zu lernen. Dabei ist es nicht Voraussetzung, die französische bzw. die deutsche Sprache zu beherrschen. In beiden Städten helfen Mitglieder der Städtepartnerschaftsvereine bei der Verständigung. Vereine, Sportler, Musik – und Tanzgruppen begleiten als Träger unserer Kultur zahlreiche Menschen in beide Städte.

 

 

 

Für die Jugendlichen

 

Jeweils eine Woche im Frühjahr und im Herbst treffen sich Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren in der Partnerstadt. Ein gutes Miteinander, gemeinsame Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung, das Kennenlernen der Partnerstadt und das Leben in den Familien stehen in dieser Woche im Vordergrund. Ist in Cesson oder in Buchloe Schule haben die Jugendlichen Gelegenheit auch das Schulleben im anderen Land kennen zu lernen. Die Ausflüge finden dann natürlich nur für Deutsche oder Franzosen statt. In den letzten Jahren hat sich für eine Reise nach Cesson immer die Herbstferienwoche (Allerheiligenferien) angeboten. Freude am Miteinander, Lust am Dialog in Französisch, Deutsch und Englisch oder mit Händen und Füßen sich auszudrücken und Mut zu haben, das Leben in anderen Familien kennen zu lernen sind hierfür Voraussetzung.

 

 

Orientierung im Beruf,

Sprachkenntnisse vertiefen…

 

In beiden Städten werden Schnupperpraktika angeboten, wo junge Cessoner und Deutsche ab 16 Jahren in Familien untergebracht werden und während des Tages in Betrieben, sozialen Einrichtungen und Schulen sich orientieren und die Sprachkenntnisse vertiefen können. Gute Grundlagen in der anderen Sprache und Lust etwas Neues kennen zu lernen sind hierfür Voraussetzung.

 

 

 

Schnupperlehren und Praktika

 

(keine Ferienarbeiten) werden auch dieses Jahr wieder angeboten.

 

Ansprechpartner: Karin Berchtold

 

info@spv-buchloe.de